FDP Emsland-Süd

Pressemitteilungen vom 31.03.2017:

Breite politische Mehrheit für BvL-Pläne

CDU, SPD und FDP stimmen dafür, Grüne lehnen ab, und Bürgernahe enthalten sich

Lingener Tagespost - Lokales

Mit breiter Mehrheit hat der Planungs- und Bauausschuss der Stadt Lingen einen Grundsatzbeschluss gefasst, der die Umstrukturierung des Einrichtungshauses BvL, den architektonischen Entwurf und den Durchführungsvertrag mitträgt.

Von Thomas Pertz

Lingen. CDU, SPD und FDP stimmten dafür, Bündnis 90/Die Grünen dagegen, die Bürgernahen enthielten sich.

Wie berichtet, plant das Familienunternehmen die Umwandlung des ersten und zweiten Geschosses in Wohnungen. Das Erdgeschoss wird weiter für den Einzelhandel genutzt, wobei sich das Angebot an zentrenrelevanten Sortimenten um 650 Quadratmeter verringert. Dies war den Worten von Stadtbaurat Lothar Schreinemacher zufolge die Voraussetzung zur Genehmigung des Drogerie-Marktes DM, der wie ein Gelenk das Stammhaus mit dem künftigen Edeka-Markt in der Verlängerung Richtung Kurt-Schumacher-Brücke verbindet. Der Vollsortimenter umfasst 2500 Quadratmeter.

„Wir halten dies für ein gutes Ergebnis“, resümierte Schreinemacher. Es werde durch die Reduzierung innenstadtrelevanter Sortimente auch den Interessen der Innenstadt gerecht. Ein Großteil der Sortimente bei BvL sei dort seit vielen Jahren bereits vorhanden, künftig aber auf erheblich reduzierter Fläche. „Wir hatten große Sorge, dass dort ein großer Elektronikmarkt hinkommt“, beschrieb Schreinemacher eine ganz andere Möglichkeit und Konkurrenzsituation zur Innenstadt. Der unter Denkmalschutz stehende Bunker bleibe erhalten und die Dachfläche des Edeka-Marktes begrünt. Zur besseren Optik gehört nach seinen Angaben auch, dass der rund 100 Meter lange Baukörper des Marktes an seiner Fassade nicht mit übermäßig vielen Werbeflächen versehen werde.

Michael Fuest, Fraktionsvorsitzender der Grünen, verwies zu Beginn der Debatte darauf, dass es ein berechtigtes Interesse der Familie van Lengerich gebe, den Standort weiterzuentwickeln. Auf der anderen Seite seien aber auch die Auswirkungen auf die Innenstadt zu sehen. Seine Frage, ob auch die zusätzlichen Parkplätze der Emslandhallen/-arena dem Edeka-Markt zur Verfügung stünden, verneinte Schreinemacher. „Wir bauen hier ein weiteres neues Zentrum auf“, begründete Fuest die Ablehnung der Pläne durch die Grünen.

Die Innenstadt und deren Entwicklung sei der CDU sehr wichtig, betonte Fraktionsvorsitzender Uwe Hilling. Deshalb habe die CDU 2012 auch die Pläne von BvL abgelehnt, dort Kaufland auf einer Fläche von 3600 Quadratmetern anzusiedeln. „Wir nehmen deshalb auch die Sorgen der Einzelhändler sehr ernst“, sagte Hilling. „Wir glauben aber, dass das Vorhaben mit den Einschränkungen gerade eben noch verträglich ist für die Innenstadt.“ Deshalb stimme die CDU dem Grundsatzbeschluss zu.

Für die FDP erklärte Fraktionsvorsitzender Jens Beeck, dass die Planungen an der Lindenstraße verträglich mit der Innenstadt seien. Die zentrenrelevanten Sortimente würden verringert, und der Drogerie-Markt werde in Konkurrenz zu anderen belebend wirken. Auch werde die verkehrliche Situation dort – favorisiert wird eine Ampelanlage in Höhe der Einfahrt zur Arena – verbessert. Es bleibe im Übrigen eine gemeinsame Aufgabe aller, ein attraktives Einkaufserlebnis in der Stadt zu schaffen.

„Der Kompromiss ist verträglich für die Innenstadt“, fasste Stefan Wittler die Position der SPD zusammen. „Es gibt nicht mehr, als es vorher auch schon gab.“ Gleichzeitig würden die zentrenrelevanten Sortimente reduziert. Auch der Erhalt des Bunkers sei zu begrüßen. Deshalb stimme die SPD zu.

Bei den Bürgernahen gebe es neben Befürwortern des Vorhabens von BvL auch Stimmen, die sich ernsthafte Sorgen um die künftige Entwicklung der Innenstadt machten, sagte Marc Riße für seine Fraktion. Deshalb enthielten sich die BN bei der Abstimmung.
Druckversion Druckversion 
Suche

Jens Beeck - Unser Kandidat zur Bundestagswahl 2017


FREI-BRIEF

Mitglied werden