FDP Emsland-Süd

Pressemitteilungen vom 13.05.2017:

Zuschusserhöhung für Awo abgelehnt - Abenteuerspielplatz soll 10.000 Euro für das Einwerben von Fördergeldern bekommen

Lingener Tagespost - Lokales

johl Lingen. Damit die Arbeiterwohlfahrt (Awo) Fördermittel für die Kinder- und Jugendarbeit im Stadtteiltreff „Abenteuerspielplatz“ einwerben kann, soll die Stadt 10 000 Euro zur Verfügung stellen. Das hat der Jugendhilfeausschuss einstimmig beschlossen.

Ein Awo-Antrag auf Erhöhung der Zuwendungen um 25 000 Euro wurde abgelehnt. Stattdessen stimmte der Ausschuss für einen Zuschuss in Höhe von 10 000 Euro, der das Einwerben von Projektförderungen ermöglichen soll. Die Höhe der Zuwendung soll der Höhe der eingeworbenen Mittel entsprechen.

Die Awo begründete ihren Antrag damit, dass die Stundenzahl der Leitung von 28 auf 38 erhöht werden soll und dass die Personalkosten aufgrund tariflicher Erhöhungen und Qualifizierungen angepasst werden müssten. Die Öffnungszeiten der Einrichtung sollten sich außerdem auf 21 Stunden erhöhen.

Die Stadtverwaltung schlug vor, die Personalkosten durch Reduzierung der Sachkosten und Einsparung der Haushaltshilfe zu erzielen. Die Sachkosten würden derzeit über dem Niveau vergleichbarer Einrichtungen liegen. Andere Einrichtungen hätten keine Haushaltshilfe.

Ibrahim Hassan (Grüne) wandte ein, dass der Abenteuerspielplatz nicht mit anderen Jugendtreffs vergleichbar sei. Susanne Janßen (SPD) vertrat die Meinung, dass die 10.000 Euro auch für eigene Projekte der Einrichtung zur Verfügung stehen sollten. Das forderte auch Jens Beeck (FDP), die Arbeit dort könne nicht hoch genug geschätzt werden.

Zulauf immer größer

Für die Einrichtung sei es wichtig, dass die 10 000 Euro wirklich zur Verfügung stehen, machte ein Vertreter am Rande der Sitzung deutlich. Der Zulauf werde immer größer, und ein Verzicht auf das Geld sei bestandsgefährdend. Letztendlich stimmte der Ausschuss jedoch für die Vorlage der Verwaltung.

Derzeit ist die Einrichtung 15,5 Stunden pro Woche geöffnet. Hinzu kommen Gruppen von Ehrenamtlichen und Ferienangebote. 30 Kinder und Jugendliche nutzen täglich das Angebot. Neben dem Leiter sind eine pädagogische Fachkraft (38 Stunde pro Woche) und eine Haushaltshilfe (28 Stunden) dort angestellt.
Druckversion Druckversion 
Suche

Jens Beeck - Unser Kandidat zur Bundestagswahl 2017


FREI-BRIEF

Mitglied werden